10. Mai 2021

Europäische Kommission erhält Technology-Roadmap zur Stärkung von Cloud- und Edge-Technologien

Frankfurt am Main, 10. Mai 2021. Harald A. Summa, Geschäftsführer von DE-CIX (Betreiber des weltgrößten Internetknoten1 in Frankfurt) ist einer von 27 CEOs führender europäischer IT und Tech-Unternehmen, die der Europäischen Kommission eine Roadmap zur Stärkung der Führungsposition Europas bei Cloud- und Edge-Technologien vorgelegt haben. Am 7. Mai 2021 wurde die Roadmap EU-Kommissar Thierry Breton vorgestellt. Inhaltlich werden die erforderlichen öffentlich-privaten technischen Investitionen bis 2025 skizziert. Zu den Verfassern gehören neben DE-CIX Firmen wie Airbus, Amadeus, Atos, Deutsche Telekom, Ericsson, Ionos, Nokia, Orange, OVHCloud, SAP, Schneider Electric, Siemens, Telefónica und Telecom Italia. Es wurde vereinbart, die strategische Technology-Roadmap im Rahmen der geplanten „Alliance for Industrial Data, Edge and Cloud“ weiter auszuarbeiten. DE-CIX wird dabei seine Kernkompetenz als führender Betreiber von Internetknoten und des weltgrößten neutralen Interconnection-Ökosystems einbringen.

„Die europäische Cloud- und Edge-Landschaft muss auf allen Ebenen erstklassige Dienste bieten. Daher ist eine föderierte, sichere und leistungsfähige vernetzte Infrastruktur von entscheidender Bedeutung. Wir sind stolz darauf, an der Entstehung der Roadmap mitgewirkt zu haben und sind bereit, bei der Stärkung der Cloud- und Edge Infrastruktur in Europa einen entscheidenden Beitrag zu leisten“, so Harald A. Summa, Geschäftsführer von DE-CIX.

Ziel ist es, ein hochsicheres, kohlenstoffarmes, ressourceneffizientes und interoperables Cloud- und Edge-Ökosystem gemeinsam zu fördern. Die Empfehlungen, die in den europäischen Nutzeranforderungen verankert sind, zielen darauf ab, weltweit führende datengestützte Innovationen über alle Branchen hinweg zu ermöglichen.

Priorisierte Bereiche für Investitionsbemühungen der EU in drei Säulen:

  1. Führung in den Bereichen, die europäische Cloud- und Edge-Angebote auf dem globalen Markt prägen werden, mit Fokus auf Klimaneutralität, Cybersicherheit, vertrauenswürdigem Datenaustausch und Interoperabilität.
  2. Erneuerung und Erweiterung der Infrastrukturgrundlagen in ganz Europa, einschließlich einer erhöhten Dichte von Edge- und Cloud Data Center auf dem gesamten Kontinent, die in die vielfältige Netzwerk- und Interconnection-Struktur eingebunden werden. Das ermöglicht die Realisierung innovativer Use Cases.
  3. Ermöglichung von souveränen und sektorspezifischen Diensten für Endnutzer, die Unternehmen vertrauenswürdige Optionen bieten und in Bezug auf Preis sowie Ausfallsicherheit globalen Standards entsprechen.

Am 5. Mai hat die Europäische Kommission ihre europäische Industriestrategie aktualisiert und den Start der „Alliance for Industrial Data, Edge and Cloud“ im 2. Quartal 2021 angekündigt. Die europäische Datenstrategie zielt darauf ab, ein europäisches Angebot an kohlenstoffarmen und vertrauenswürdigen Edge- und Cloud-Infrastrukturen und -Diensten zu fördern, das den spezifischen Bedürfnissen der Industrie in der EU und des öffentlichen Sektors gerecht wird. Die European Digital Decade setzt ehrgeizige Ziele bis 2030, darunter die Bereitstellung von 10.000 klimaneutralen, hochsicheren Edge-Knoten und eine Annahmequote von 75% fortschrittlicher Cloud-Dienste für europäische Unternehmen.

1 Gemessen an der gesamten durchgeflossenen Datenmenge in 2020: 25 Exabyte (EB)